Amazone: Erfreulich hohe Nachfrage nach neuen Maschinen

Im Geschäftsjahr 2017 ist die Amazone-Unternehmensgruppe weiter gewachsen. So stieg der konsolidierte Gesamtumsatz, bei dem der Handelsumsatz nicht berücksichtigt wird, auf 457 Mio. €. Dies ist ein neuer Rekordwert in der Unternehmensgeschichte. Im Vergleich zum Vorjahr (406 Mio. €) entspricht das einem Umsatzwachstum von 12,6 %.

Die Nachfrage nach neuen Maschinen ist über alle Amazone-Kompetenzbereiche gleichermaßen gestiegen. Die Umsätze der Produktbereiche Bodenbearbeitung und Pflanzenschutz entwickelten sich überdurchschnittlich, meldet der Hersteller. Bei einem Exportanteil von rund 80 % konnte Amazone insbesondere auf den Märkten in Polen, Rumänien, der Ukraine, Kasachstan, Südafrika und Weißrussland deutliche Absatzsteigerungen verzeichnen. Eine positive Umsatzentwicklung gab es außerdem auf den wichtigen Absatzmärkten in Deutschland und Österreich. Besser als ursprünglich für das Jahr 2017 erwartet entwickelte sich der Absatz in Frankreich.
Werke werden ausgebaut
Als wichtigstes Ereignis für den Ausbau der Amazonen-Werke fiel im August 2017 der Startschuss für die ersten Neubauten am neu gegründeten Standort Bramsche. Auf dem insgesamt 24 Hektar großen Gelände errichtet Amazone zur Zeit in einem ersten Schritt Montage- und Lagerhallen mit insgesamt 16.000 m² Grundfläche und ein Verwaltungsgebäude. Das Investitionsvolumen dieser Baumaßnahme umfasst rund 16 Mio. Euro. In den neuen Hallen soll zukünftig die Endmont


Aktuelle Meldungen

Das Wetter in Heiligengrabe

Akt. Wetter Min: -1.3 °C
Max: 3.3 °C


Ihr Wetter in